Es ist ja allgemein bekannt, dass irgendwo über dem Regenbogen die Probleme schmelzen wie Zitronenbonbons. Wer das gerne hätte aber leider aktuell keinen Regenbogen zur Hand hat dem geht es wie uns. Was also tun? Unsere Lösung: Herrlich frische Zitronenmuffins backen. Um unserem Namen gerecht zu werden, verfeinern wir den Teig mit Thymiansirup, sodass die kleinen Backwerke auch noch einen Hauch Provence versprühen. Wer den Sirup nicht selbst machen möchte, kann natürlich auch gekauften benutzen. Ihr braucht für die Muffins 100 ml.

Unser Rezept reicht für 25 Mini-Muffins.

Zutaten

  • 120 ml Wasser
  • 100 gr Zucker
  • 130 gr Mehl
  • 1 EL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 Handvoll frischer Thymian
  • Saft und Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 TL Sojamehl
  • 100 gr Puderzucker
  • 1 weitere Zitrone für den Guss und ggf. die Deko

Zucker und Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und kurz köcheln lassen. Den Thymian hinzufügen und weitere 5 Minuten bei geringer Hitze auf dem Herd lassen, gelegentlich umrühren. Dann den Sirup durch einen Sieb abseihen und etwas abkühlen lassen.

Mehl und Natron in eine Schüssel sieben. 100 ml des Sirups, den Apfelessig und den Saft der Zitrone mischen und das Sojamehl unterrühren, bis es keine Klümpchen mehr gibt. Die feuchten Zutaten zum Mehl geben und die Zitronenschale unterheben. Alles zu einem glatten Teig rühren.

Die Muffin-Förmchen mit einem Teelöffel Teig befüllen und auf einem Backblech in einen auf 170 °C vorgeheizten Backofen schieben. Die Muffins ca. 10-12 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und etwas Zitronensaft einen Guss rühren und die Muffins damit überziehen.