Lasagne geht tatsächlich immer. Man kann mit diesem Gericht nicht viel falsch machen. Klar – es ist ein bisschen aufwändiger, aber dafür ist das Ergebnis umso besser. Wir haben unsere Lasagne herbstlich mit Wirsing gefüllt, fruchtige Tomatensauce dazu kombiniert und alles mit viel veganer Béchamelsauce zu einer Einheit gebracht (das Rezept reicht etwa für eine Auflaufform mit den Maßen 25*35). Der Winter in Italien könnte nicht schöner sein.

 

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Dosen Tomaten (á 400 ml)
  • 1 Möhre
  • 1 Glas trockener Rotwein
  • 100 gr vegane Butter
  • 300 ml Hafermilch (oder eine andere Milchalternative)
  • 3 El Mehl
  • ca. 1/2 Packung Lasagneplatten
  • ca. 20 Blätter roher Wirsing
  • 1 Handvoll Haselnüsse
  • 1 Handvoll Semmelbrösel
  • 1 El Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer, getrockneter oder frischer Thymian
  • Olivenöl
  • nach Belieben Feldsalat

Die Möhre und die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Wenn das Gemüse Farbe bekommt, mit dem Rotwein ablöschen. Kurz einkochen lassen bis der Alkohol reduziert, also nicht mehr zu riechen ist. Nun die Dosentomaten hinzufügen, salzen, pfeffern und den Thymian hinzufügen. Alles gut umrühren und ca. 30 Minuten bei geringer Hitze einkochen lassen, gelegentlich umrühren.

Die Butter im Topf zum Schmelzen bringen, wenn sie flüssig ist das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen zu einer buttrigen Masse mischen. Vom Herd nehmen und die Milch angießen. Den Topf wieder auf den Herd stellen und kräftig rühren. Die Mischung sollte langsam fester werden und zu einer Sauce mit kleisterähnlicher Konsistenz werden. Falls die Sauce zu fest ist, gebt ihr einfach noch etwas Milch hinzu, falls sie zu flüssig ist, könnt ihr noch Mehl hinzufügen. Aber Achtung: Zwischen jeder Addition an Zutaten solltet ihr die Sauce einmal aufkochen lassen.

Den Wirsing in grobe Streifen schneiden und bei wenig Wasser in einem Topf kurz blanchieren, danach abschrecken.

Nun die Lasagne zusammenbauen: Mit einer Schicht Tomatensauce anfangen und eine große Kelle auf den Boden der Auflaufform geben. Etwa drei Löffel Béchamelsauce darauf verteilen. Nun mit den Lasagneplatten die Schicht abschließen. Als nächstes die Wirsingblätter auf den Platten verteilen, mit ordentlich Béchamel vermischen und wiederum Lasagneplatten darauf verteilen. So weitermachen und am Ende mit einer Schicht Tomatensauce und Bèchamel abschließen. Die Lasagne bei 180 Grad ca 30 Minuten in den Backofen stellen.

Nüsse, Hefeflocken und Semmelbrösel in eine Küchenmaschine geben und durcharbeiten. Die Lasagne mit einer Gabel testen – sobald die Gabel problemlos durch alle Nudelschichten geht, ist sie fertig. In Stücke schneiden, je auf einen Teller geben und mit dem veganen Parmesan und am besten etwas Feldsalat toppen.