Diese Suppe ist ein osteuropäischer Klassiker. Wenn die Sommertage so heiß sind, dass man sich gar nicht vorstellen möchte, den Herd anzumachen, ist diese Suppe absolut perfekt. Sie ist frisch, knackig, hat eine herrliche Farbe und verträgt ordentlich Dill.

 

 

Zutaten

  • 200 gr Soja-Joghurt
  • 100 gr Soja-Quark
  • ca. 200 ml Hafermilch (oder irgendeine andere Milchalternative)
  • 3 gekochte Rote Beeten
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Salatgurke
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Dill
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zitronensaft

Die Rote Beete würfeln, Radieschen und Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Die Gurke halbieren, die Kerne entfernen, da die Suppe sonst sehr viel Wasser zieht und auch in Würfel schneiden. Die Kräuter und der Schnittlauch werden fein gehackt und können je nach Geschmack verwendet werden. Wir nehmen gerne viel – Dill, Schnittlauch und Petersilie geben nicht nur Geschmack, sondern auch Frische.

Quark, Joghurt und etwas Milch mit einem Rührbesen verrühren und das gesamte Gemüse und die Kräuter untermischen. Dann jeweils so viel Milch hinzufügen, bis euch die Konsistenz gefällt.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. So habt ihr ein leichtes Low-Carb-Gericht ohne Gluten. Wer darauf nicht achtet: Ein dunkles Vollkornbrötchen schmeckt super dazu.