Soba-Nudeln haben unser Herz erobert. Wir lieben asiatisches Essen ja sowieso, aber diese Nudel ist wirklich was Besonderes. Da sie aus Buchweizen ist, hat sie einen nussigen, eigenen Geschmack. Außerdem ist Buchweizenmehl kalorienärmer und glutenfreier als Weizenmehl. Beim Einkaufen solltet ihr allerdings auf die Zutatenliste achten – es gibt einige Sorten, in denen nur ein winziger Anteil Buchweizenmehl enthalten ist. Schaut also, dass ihr die Soba-Nudeln erwischt die komplett aus Buchweizenmehl sind.
Wir haben unsere Soba-Nudeln mit knackigem Mangold und geschmolzenen Tomaten zubereitet, ein Topping aus Cashewcreme vervollständigt das Gericht.
Unsere Mengenangaben reichen für 4 hungrige Soba-Nudelfans

Zutaten

  • 250 gr Soba-Nudeln
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 2 Bund Mangold (ca. 300 gr)
  • 150 gr Kirschtomaten
  • Saft 1/2 Limette
  • 150 gr Cashewkerne
  • 3 El Öl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Sesam
  • Salz, Pfeffer

Den Mangold putzen und in grobe Scheiben schneiden. Tomaten waschen und halbieren. Den Ingwer schälen und genau wie die Chilischote in kleine Würfel hacken. Ingwer und Chili in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen, den Mangold mit ca. 50 ml Wasser dazugeben, umrühren und kurz schmoren lassen. Sobald der Mangold etwas eingefallen ist, die Tomaten hinzugeben, alles ordentlich würzen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Cashewkerne, den Limettensaft und das Öl in eine Küchenmaschine geben und pürieren – sollte euch die Creme zu dickflüssig sein, gebt noch etwas Wasser hinzu. Die Creme mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Soba-Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten, auf Teller verteilen und das Gemüse darauf geben. Mit Cashewcreme, Frühlingszwiebelringen und Sesamsamen toppen.