Reisnudeln, Edokipilze, Tofu und geschmorte Radieschen

Wir waren erstaunt, wie wahnsinnig gut Radieschen schmecken, wenn man sie ein wenig schmort. Sie passen dann zu ziemlich vielen Gerichten, die etwas Frische und Farbe vertragen können. Immer ein Dreamteam: Die Radieschen mit Dill würzen. In unserem asiatischen Gericht machen sie sich aber auch mit der frischen, glatten Petersilie bestens, ihr könntet aber auch Koriander verwenden.
Edoki-Pilze finden wir immer in der Kühltheke im Asia-Shop unseres Vertrauens. Die hauchdünnen Pilze haben einen phantastischen, sehr pikanten Eigengeschmack, lassen sich sehr gut rösten und runden so auch durch ihre Textur dieses Gericht ab.

Zutaten

  • 300 gr Reisnudeln
  • 250 gr frischer Tofu
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Edoki-Plize
  • Sojasoße
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • Saft von 1/2 Limette
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • je 1/4 Bund Dill und Petersilie
  • Öl
  • 4 EL Ahornsirup

Die Radieschen putzen und halbieren. Die Edoki-Pilze grob voneinander trennen, die Frühlingszwiebeln putzen und in schmale Ringe schneiden. Das Tofu in dicke Scheiben schneiden. Ahornsirup mit einem guten Schluck Öl mischen, 4 EL Sojasauce und einen Spritzer Limettensaft hinzufügen, den Ingwer schälen, klein hacken und vermischen. Den Tofu mit dieser Marinade bedecken und etwa 10 Minuten ziehen lassen – länger schadet aber auch nicht.

Zum Schmoren der Radieschen einen Topf verwenden, in den ihr einen Sieb hängen könnt. Den Boden des Topfes großzügig mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen. Die Radieschen in den Sieb geben und in den Topf hängen, mit dem Topfdeckel abdecken. Die Radieschen müssen etwa 10 Minuten garen, testet das Gemüse aber lieber zwischendurch mit einer Gabel. Die Radieschen sollten zwar nicht mehr knackig sein, dennoch Biss haben.

Die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abgießen, in eine Schüssel geben und mit Sojasauce und Salz würzen, gut umrühren und abgedeckt zur Seite stellen.

Die Edoki-Pilze in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Sie werden irgendwann braun und knusprig. Den Tofu in einer weiteren Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten, dass er etwas Farbe erhält. Die fertig geschmorten Radieschen mit gehacktem Dill, Salz und Pfeffer würzen.

Die Reisnudeln auf Tellern verteilen, die Radieschen daneben platzieren. Tofu und Edoki-Pilze darauf setzen. Mit gehackter Petersilie und Frühlingszwiebeln toppen. Das Gericht schmeckt auch kalt bestens. Sollte also was übrig bleiben, könnt ihr es am nächsten Tag bestens mit zur Uni oder Arbeit nehmen.