Hummus mit Erbsen und Minze

Hummus geht ja bekanntlich immer. Gut, dass man unterschiedliche Varianten zubereiten kann – so wird einem nie langweilig. Wir sind total begeistert von der Kombination aus Erbsen und Minze. Wir haben tiefgekühlte Erbsen verwendet, ihr könnte auch frische nehmen. Nur die Variante aus dem Glas solltet ihr vermeiden: Gemüse aus dem Glas hat meistens sehr wenig mit dem frischen Original zu tun. Apropos Frische: Durch die Erbsen bekommt unser Hummus ein wunderschönes Grün, durch die Minze wirds auch geschmacklich frisch. Der Hummus mit Erbsen und Minze passt sehr gut zu gebackenem Gemüse oder als Dip zu Rohkost, wir mögen ihn aber am liebsten mit gutem Fladenbrot.

Unser Rezept reicht für 2 Personen.

Zutaten

  • 125 gr TK-Erbsen
  • 125 gr Kichererbsen aus der Dose
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tahin
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwa 4 Stängel frische Minze
  • Salz, Pfeffer

Die Erbsen in einem Topf mit etwas Wasser kurz aufkochen lassen und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Danach abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken – so behalten sie ihre intensive Farbe. Die Kichererbsen abgießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Erbsen und Kichererbsen zusammen mit allen restlichen Zutaten, außer der Minze, in eine Küchenmaschine geben und zu einem Creme verarbeiten. Wer keine Küchenmaschine hat, kann auch einen Pürierstab verwenden.

Das Hummus mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist euch der Hummus noch nicht geschmeidig genug, gebt etwas von der Kichererbsenflüssigkeit dazu. Das ist die geschmackvollste und beste Art Hummus flüssiger zu machen.

Zuletzt die Minzblätter von den Stängeln zupfen, fein hacken und unter das Hummus rühren.