Frische Avocado-Rhabarber-Kokos-Torte ohne Backen

Dieses Rezept ist Gold wert wenn ihr ein richtig frisches Frühlingsdessert zubereiten wollt – oder wenn die Tür eures Backofens beim letzten Backen abgefallen ist und ihr sie nicht wieder dranbekommt, wie es Julia in der WG passiert ist.
Obwohl die vegane Torte ziemlich kompliziert aussieht, ist sie super einfach in der Herstellung. Einen Tipp möchten wir euch aber trotzdem auf den Weg geben: Benutzt in jedem Falle ganz reife, weiche Avocados. Sollten nur harte Exemplare zu kaufen sein, könnt ihr sie in Zeitungspapier packen und über Nacht lagern. Meist sind sie am Morgen dann so weit nachgereift, dass man sie weiterverarbeiten kann.

Zutaten

Für den Boden:

  • 200 gr vegane Schokokekse, z.B. die von Veganz
  • 100 gr vegane Butter, z.B. Alsan

Für die Füllung:

  • 6 Avocados
  • 3 EL flüssiger Honigersatz
  • Saft und geraspelte Schale einer Bio-Zitrone
  • 100 gr Kokosfett
  • eine Prise Salz

Für die Rhabarber-Füllung:

  • 200 gr Rhababer
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • ein wenig Wasser

Für das Kokoskrokant:

  • 6 EL Zucker
  • 10 EL Kokosraspeln,
  • 1 EL vegane Butter, z.B. Alsan

Wir beginnen mit dem Kokoskrokant. Hierfür die Kokosraspeln unter ständigem Rühren in einer Pfanne rösten bis sie schön braun sind. Dann den Zucker in einer sehr heißen Pfanne schmelzen und die Butter hinzufügen. Sobald sich alles vermengt hat, die Pfanne vom Herd nehmen und 8 der 10 EL Kokosraspeln rasch einrühren. Die heiße Masse auf ein Stück Alufolie geben und auskühlen lassen. Sobald das Krokant hart geworden ist kann man es in kleine Stücke brechen.

Für den Boden wird die Butter in einem Wasserbad geschmolzen. Währenddessen werden die Kekse mit einer Küchenmaschine zerkleinert. Habt ihr keine Küchenmaschine, könnt ihr die Kekse auch in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz zerschlagen. Anschließend vermengt ihr das Keks-Pulver mit der flüssigen Butter. Dann eine runde Backform mit Klarsichtfolie auskleiden, die Keksmasse darauf verteilen und gut festdrücken.

Für die Füllung wird das Kokosfett in einem Wasserbad geschmolzen. Anschließend mit dem entkernten Avocadofleisch und den restlichen Zutaten pürieren. Nach Belieben kann noch mehr Honig oder Zitronensaft hinzugefügt werden. Die Masse auf dem Keksboden verteilen und in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen wird der Rhabarber geschält und in Scheiben geschnitten. In einem Topf wird der Boden mit Wasser bedeckt und der Rhabarber mit dem Vanillezucker solange eingekocht, bis er zerfällt. Die Masse abkühlen lassen. Sollte sich dabei Flüssigkeit auf der Oberfläche bilden, sollte diese abgegossen werden, sodass nur noch das Dicke übrigbleibt. Mit dem Ende eines Holzlöffels kann dann in die Torte kleine, tiefe Löcher (bis man den Keksboden sieht) gestochen werden. Mit einem kleinen Löffel die Rhabarbermasse in diese Löcher füllen. Anschließend die Torte mit den übrigen 2 EL Kokosraspeln bestreuen. Auf diese Schicht wird dann das Kokoskrokant verteilt.

Die Torte nun für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.