Hier unsere eigene Version des orientalischen Klassikers Couscoussalat. Obwohl es scheinbar das gängige Rezept ist, haben wir uns dagegen entschieden, Knoblauch oder Tomatenmark zu verwenden – einfach weil man dann zu wenig von der tollen Gewürzmischung schmeckt. Stattdessen: frische Minze, orientalische Koriander- und Zimtnoten und weiche, süße Rosinen satt.

Zutaten

  • 250 gr Couscous
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 4 Möhren
  • 3 rote Paprikas
  • 1 Zucchini
  • 3 TL Pinienkerne
  • 3 TL Rosinen
  • ein Bund Minze
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 0,5 TL Zimt

Den Couscous in einer Schüssel mit dem Kurkuma und einem TL Salz mischen und dann nach Packungsanleitung Wasser hinzufügen und quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Koriander, den Kümmel, den Zimt und Salz in einem Mörser zerkleinern.

Die Möhren, Paprika und Zucchini werden geputzt und anschließend mit dem Spargelschäler in feine Scheiben geschnitten. Anschließend werden sie in einer heißen Pfanne mit einem guten Schuss Öl weich gebraten und mit der Gewürzmischung abgeschmeckt.

Nachdem beides abgekühlt ist, werden Couscous und Gemüse vermischt und mit einem Schuss Öl abgerundet.

Zum Abschluss werden die Pinienkerne in einer Pfanne geröstet, die Rosinen mit kochendem Wasser übergoßen und die frische Minze fein gehackt. Den Salat mit diesen drei Toppings fertig garnieren.